Dutch Baby – süß

Urlaub zu haben ist wirklich toll, man kommt mal zu was – oder auch zu nichts, weil es totaaal okay ist, einfach mal nichts zu tun. Ein bisschen Serien gucken, backen, kochen, faulenzen eben. Aber auch ein wenig Zeit haben, um neue Dinge auszuprobieren, u.a. in der Küche.

Ole und ich waren shoppen und so ist in unsere schöne Küche ein neues Le Creuset Utensil eingezogen, ein Gourmet-Profitopf aus Gusseisen. Das erste Kochutensil in unserer Küche aus Gusseisen und perfekt für die Herstellung von Dutch Babys! (In der Serie Bob´s Burger spielte in einer weihnachtlichen Folge der süße Pfannkuchen eine kleine Nebenrolle.)

Wenn man keine ofenfeste Pfanne hat, kann man auch eine Auflaufform nehmen.

Dutch Baby“ oder auch einfach ein Pfannkuchen aus dem Ofen sind Teigfladen, welche es in süßer aber auch in deftiger Form gibt, z.B. herzhaft mit Parmesan, Frühlingszwiebeln und ein wenig Kassler (Rezept gibt´s hier).

Hier das Rezept für die süße Variante.

Zutaten

4 Eier

140 ml Buttermilch

1 Päckchen Vanillezucker

Prise Salz

4 EL (70 g) Mehl

1 Stück Butter

Zubereitung

Die ofenfeste Pfanne bei 220 Grad Ober- und Unterhitze im Ofen 10 Minuten vorwärmen.

Währenddessen die Zutaten mit dem Schneebesen in einer großen Schüssel zusammenmixen. Sind die 10 Minuten um, die Pfanne mit Ofenhandschuhen aus dem Ofen holen und das Stück Butter in der Pfanne zerlassen. Dann den Teig zügig in die Pfanne zur geschmolzenen Butter geben und die Pfanne zurück in den Ofen stellen.

Bei 220 Grad Ober- und Unterhitze 20 Minuten lang backen. Man kann zuschauen, wie der Teig in der Pfanne aufgeht. Besser als jede Serie. ;)

Das Dutch Baby direkt in der Pfanne am Tisch servieren – mit Puderzucker bestreuen und ein paar Spritzer Zitronensaft drüber geben. Wer mag kann auch zusätzlich noch Ahornsirup nehmen. Früchte passen je nach Jahreszeit sehr gut dazu. Wir haben ein paar Apfelschnitze genommen, aber es passt wirklich auch jedes andere Obst.

1 Kommentare

  1. Pingback: Dutch Baby – herzhaft – Ahoi Nupsi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.