Airfryer: Apfel-Zimt-Kuchen

Zutaten

1 Ei

50 g Joghurt

120 ml Milch

25 g flüssige Butter

50 g brauner Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

150 g Mehl

30 g Proteinpulver (Vanille)*

2 TL Backpulver

Apfelwürfel: 1 großer Apfel, geschält, in sehr kleinen Stückchen mit 1/2 TL Zimt gemischt

Zimtstrudel

25 g flüssige Butter

30 g brauner Zucker

2 TL Zimt

Glasur

2 EL Puderzucker

1 TL Milch

Zubereitung

Die Backform des Airfryers mit Backpapier auslegen. Das geht am einfachsten, wenn man das Backpapier einmal zerknüllt und dann in die Form drückt. Wichtig: Die überstehenden Papierränder abschneiden, um die Brandgefahr im Airfryer zu senken.

In einer Schüssel Ei, Joghurt, Milch, flüssige Butter, Zucker und Vanillezucker verquirlen. In einem Messbecher Mehl, Eiweißpulver und Backpulver vermischen, hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Die Apfelwürfe (1 Apfel, geschält, in sehr kleinen Stückchen mit 1/2 TL Zimt gemischt) unter die Kuchenmasse heben und dann in die vorbereitete Backform geben.

Die Zutaten für den Zimtstrudel verrühren, auf den Kuchen geben und mit einem Messer oder Holzstab ein wenig mit dem Teig verwirbeln.

Im Airfryer bei 180 Grad etwa 30 Minuten lang backen.

Nach dem Backen den Kuchen mit Hilfe des Backpapiers aus der Form nehmen und auf einem Gitter ablegen. Das Backpapier vom Kuchenrand lösen, aber den Kuchen auf dem Backpapier auskühlen lassen.

Während der Kuchen abkühlt, die Zutaten für die Glasur glatt rühren und über den Kuchen träufeln und den Kuchen mindestens eine halbe Stunde lang stehen lassen. Anschließend kann man ihn in kleine Stückchen teilen und servieren.

*(Man kann das Proteinpulver durch 1/4 Tasse Mehl ersetzen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert