Goodbye Karstadt

Karstadt am Alten Markt schließt heute am 13. März endgültig seine Türen und ich muss sagen ich war sehr erschrocken, als ich gestern noch ein letztes Mal dort war.

Der Räumungsverkauf läuft jetzt schon lange und anfangs gab es Prozente die sich bis jetzt zum letzen Tag auf 70% erhöhten. Ich muss dazu sagen, dass ich seit Beginn des Räumungsverkaufs nicht dort eingekauft habe, das hat keinen besonderen Grund. Nun hatte ich Freitag Zeit und dachte mir auf den letzten Drücker evtl. noch ein Schnäppchen schlagen zu können und ich war einfach auch neugierig wie es jetzt dort aussah.

Bei Karstadt angekommen, einen Parkplatz auf dem Dach des Parkhauses gefunden, war dort alles frei. Der Ausblick war leider etwas getrübt, weil das Wetter mit grauen Wolken und ein paar Nieseltropfen aufwartete.

Hin zum Fahrstuhl und ab ins Erdgeschoss, da wollte ich anfangen…

Die Fahrstuhltür öffnete sich und ich tauchte in eine aufgescheuchte Menschenmasse die wie bekloppt in irgendwelchen Wühltischen und an irgendwelchen vollgepackten Kleiderständern rumzupfte, rumgrabschte und riss! Ich bekam „Schnappatmung“ und schob mich weiter vor in das Chaos hinein. Es gab ein paar Wühltische mit CD´s, Schreibartikeln, d.h. aufgerissenen Poesiealben, Kalendern von 2009, Socken, Handschuhe, Handtaschen, dann eine Ecke mit 2 übriggebliebenen Tischen voll Kosmetikartikeln und eine Ecke mit den letzten Kleiderständern. Diese waren mit knallbunten, den schrägsten Mustern und den unmöglichsten Schnitten bestückt, fanden aber reißenden Absatz, denn es wurde geschubst und gezogen!

Ich wollte aus der Menschenmasse raus und betrat die Rolltreppe zum ersten Stock. Noch auf der Rolltreppe wurde der Blick auf die freien Flächen immer deutlicher! Es war nichts mehr da, noch nicht mal leere Regale und wie sich später rausstellte war nur noch das Restaurant im Obergeschoss zugänglich, alles andere war abgesperrt. Noch auf der Rolltreppe beschloss ich einen Schlenker zu den CD´s zu starten und dann schnell raus hier!

Die CD´s waren natürlich eine Enttäuschung, es waren nur noch Alben und Singles da, die man lieber unter ein schiefes Tischbein zur Begradigung der Tischfläche schiebt, als in einen CD-Player! Wobei ich mich doch wunderte, dass selbst bei einem Preisnachlass von 70% solch „Schnuckel-CD´s“ wie die von Tobias Regner und Thomas Godoij auf dem Grabbeltisch liegen blieben. Tja, das haben die nun auch irgendwie nicht verdient… Ich fand eine CD von Arrested Development und trug diese stolz zur Kasse!

Die Kassierer und Kassiererinnen taten mir leid, sie mussten diese „Plünderung der Massen“ auch noch mit einem „Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag“ kommentieren und standen doch mitten im Gewühl und im Lärm der Leute und aus einer Box kam auch noch so eine schreckliche Stimme die immer auf die 70% hinwies und das morgen der Laden dicht gemacht wird – nach dem Motto: Alles muss raus!

Herje, ich wollte auch raus. Das wars. Goodbye Karstadt am Alten Markt.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.