Dankbarkeit

Allein zu Haus.

Habe mir gerade leckeres Essen gekocht, mich hingesetzt bei Kerzenschein und einfach nur geatmet (und das leckere Essen gegessen).‬

Vor genau einem Jahr, gegen 11 Uhr am Weihnachtsmorgen fielen kleine feine Schneeflöckchen vom Himmel. Ich sehe mich noch auf der Sofakannte sitzen, in der Hand das Telefon: Mein Bruder rief mich an und weinte. Daraufhin rief ich meine Mutter an. Sie bestätigte die schlimme Nachricht: ihre Schwester, meine Patentante starb am 24. Dezember 2018.

2019 war ein schweres, anstrengendes und kräftezehrendes Jahr. Mein Mann, mein Bruder und seine Lebensgefährtin, enge Freunde und auch liebe Arbeitskollegen*innen spendeten Mut, Zuversicht und gaben Halt. Dafür bin ich sehr dankbar. Den Tod einer geliebten Person zu verarbeiten unter Bedingungen, die erst nach und nach klar wurden, ist schon schwer genug. Hat man es zudem noch mit einem Kampf um den Erhalt der eigenen Familie zu tun, ist die Lage noch eine andere.

Es gibt Menschen die so böse sind, so abgrundtief gewissenlos und von Habgier und Egoismus getrieben, dass diese über alles hinweggehen. Haltet eure Familien von solchen Personen fern. Lauft weg, rennt! Sie machen alles zu Nichte und du kannst nichts dagegen tun.‬ ‪Erbschleicher sind wie Zecken, die sich festsaugen und Hab und Gut verschlingen und was noch viel schlimmer ist, sie können die Verbindung zu- und zwischen Menschen vernichten.

Wir haben es geschafft dagegen zuhalten.

Mit mehr als allen Kräften.

Meine Familie steht heute enger beisammen, als je zuvor und ist vereint in Dankbarkeit.‬

Das zu reflektieren tut gut.

❤️

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.